Über die MEDEA Awards

Ziel der MEDEA Awards

Das Ziel der MEDEA Awards ist die Förderung von Innovation und guter Praxis beim Einsatz von Medien (Audio, Video, Grafik und Animation) in der Bildung. Die Awards anerkennen und fördern auch herausragende Leistungen bei der Produktion und der pädagogischen Gestaltung medial reichhaltiger Lernressourcen.

In den letzten Jahren hat die Erzeugung und Nutzung von digitalem Bild und Ton in der Bildung beachtliches Interesse gefunden, was auch durch die wachsende Wirkung von Multimedia- und videogestützten Websites und Anwendungen auf dem Internet und Mobilgeräten verstärkt wurde. Die pädagogische Vision ist dabei deutlich: Erst wenn Bild und Ton in der Bildung und beim online Lernen routinemäßige Bestandteile geworden sind, werden wireine Bildungsumgebung haben, die die medial reichhaltige Welt widerspiegelt, in der unsere Lerner(innen) inzwischen leben.

Machen Sie mit! Hinweise zur Wettbewerbsteilnahme

Bevor Sie ein Multimediaprojekt oder eine Produktion einreichen, empfehlen wir Ihnen sehr, die Beurteilungskriterien zu lesen, damit Sie verstehen, wonach genau die Preisrichter(innen) Ausschau halten und welche Kriterien bei der Beurteilung Ihres Beitrags angesetzt werden, sowie die Einreichbedingungen, aus denen Sie die Teilnahmebedingungen der MEDEA Awards entnehmen können. Lesen Sie auch unsere wichtige Informationsseite über Urheberrecht.

Die Beiträge sind online über das Anmeldeformular anzumelden und per Post, E-mail oder Fax bis zum Stichtag am 30. November 2015, 24 Uhr, ans MEDEA-Projektbüro zu senden. Alle Finalisten werden Anfang Februar kontaktiert und zur festlichen Preisverleihung eingeladen, die im Rahmen der Media & Learning-Konferenz stattfindet. Auf dieser Veranstaltung werden die Gesamtsieger gekürt.

MEDEA Awards 2016

  • Der MEDEA Award für Bildungsmedien aus der Praxis
    Mit diesem Preis wird der beste Beitrag von Lehrpersonen, Schülern, Lernenden, Eltern, Professoren oder Vertretern (Einzelpersonen oder Organisationen) der Bildungsebenen Grundschule, Sekundarstufe, Hochschule, Erwachsenenbildung und/oder Berufsausbildung ausgezeichnet.
  • Der MEDEA Award für professionell produzierte Bildungsmedien
    Dieser Preis wird den besten professionellen Bildungsmedien verliehen, die von professionellen bzw. semiprofessionellen Produktionsstätten, wie z.B. Rundfunkanstalten, professionellen Multimedia-Produzenten oder -Verlagen, professionellen Webdesignern, Medienabteilungen größerer Institutionen oder Organisationen, wie z.B. Hochschulen, staatlichen Behörden, privaten Firmen, internationalen Institutionen und Organisationen usw. eingereicht werden.
  • Der Preis für Europäische Zusammenarbeit in der Produktion von Bildungsmedien
    Mit diesem Preis werden herausragende Produktionen im Bereich der Bildungsmedien und Projekte ausgezeichnet, die das Produkt einer länderübergreifenden Zusammenarbeit (mind. 2 Partnerländer der Europäischen Union) bilden. Dieser Preis wird im Namen der Europäischen Kommission verliehen.
  • Der Sonderpreis der MEDEA-Jury
    Die Jurymitglieder können nach eigenem Ermessen, als Würdigung einer außergewöhnlichen Innovation im pädagogischen oder technischen Design, einen Sonderpreis für eine bestimmte Methode oder Produktion vergeben
  • Der Preis für mediengestütztes Fremdsprachenlernen
    Dieser Preis wird für den Beitrag verliehen, der am besten die herausragende Mediennutzung zur Förderung und Innovation im Lehren und Lernen von Fremdsprachen veranschaulicht.
  • Der Preis für mediengestützte naturwissenschaftliche Bildung
    Dieser Preis wird für den Beitrag verliehen, der am besten die herausragende Mediennutzung zur Förderung und Innovation naturwissenschaftlicher Bildung veranschaulicht. Dieser Preis wird durch das Projekt „Inspiring Science Education“ gefördert.
  • Der Preis für die beste Mediennutzung in der Hochschullehre
    Dieser Preis wird für den Beitrag verliehen, der am besten die herausragende Mediennutzung zur Förderung und Innovation in der Hochschullehre veranschaulicht.

Geschichte der MEDEA Awards

Die Statuette der MEDEA Awards 2008. Im Hintergrund die Preise: Hardware und Software.

Die Statuette der MEDEA Awards 2008. Im Hintergrund die Preise: Hardware und Software.

Die MEDEA Awards wurden im November 2007 ins Leben gerufen und waren auf Anhieb ein Erfolg; Beiträge trafen aus ganz Europa und darüber hinaus ein. Im Lauf der Zeit wurden einige neue Preise geschaffen, mit denen unterschiedliche Aspekte im Bereich der Bildungsmedien und deren Bedeutung in einem europäischen Kontext gewürdigt und honoriert werden. Seit 2010 sind die MEDEA Awards außerdem Bestandteil der Media & Learning-Konferenz, einer jährlich stattfindenden Konferenz, die Menschen aus Politik und Praxis zusammenführt und den Blick auf die neuesten Entwicklungen, Angebote und Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien im Bildungswesen richtet. Eine Zusammenfassung jedes Wettbewerbsjahres findet sich auf dem Jahresüberblick.

Von 2012 bis 2014 werden die MEDEA Awards über das Projekt MEDEAnet vom Programm für lebenslanges Lernen der Europäischen Kommission unterstützt. Die zwei abgeschlossenen, von der Europäischen Kommission geförderten Projekte, die die Reichweite der MEDEA Awards vergrößert haben, sind MEDEA:EU (2008-2011) und MEDEA2020 (2010-2012).

Sponsors and organisers